Vegandrauf

Samstag 18. April, 2020

Vaishakha, Krishna Ekadashi Begins – 04:33 PM, Apr 17 Ends – 06:47 PM, Apr 18

Diesmal fängt Ekadashi schon am Freitag 17. April um 16:33 Uhr an und endet am Samstag früh um 06:47 Uhr. Kann ja jeder handhaben wie er will. Ich werde wohl einfach den Freitag fasten und Samstag so ab 9-10 Uhr das Fasten mit etwas Obst brechen.

Hier wird die Geschichte erzählt die an diesem Tag in den Vedischen Schriften erzählt wird

Scheinbar wird von einem Meister erzählt, von den man nicht viel weiß, das er wohl an diesen Tag einige Lobeshymnen für die vedischen Texte komponiert hat.

Sonst gibt es ja oft richtig tolle Geschichten zu diesen Tagen aber hier geht es wohl nur dadrum das es so gut wie unmöglich ist so viele Lieder auch nur ein einem ganzen Leben zu komponieren. Respekt an den Meister. Allerdings möchte ich nochmal erwähnen das ich das auch voll fehl interpretieren könnte.

Nun ja ich wünsche trotzdem allen ein Karma reinigendes fasten und/oder ein schönen Portaltag, möge nur das beste Prana auf uns einfließen.

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu
Mögen alle Wesen auf allen Planeten glückselig sein

Om Namah Shivaya

So nachträglich noch die Geschichte für dieses Ekadashi. Kam etwas später, hab es mit deepl.com übersetzt und hier und da paar Verbesserungen gemacht, aber perfekt ist es nicht. Viel spaß.

Varuthini Ekadasi
Sri Yudhisthira Maharaj sagte: “Oh Vasudeva, ich biete Dir meine demütigsten Ehrerbietungen an. Bitte beschreibe mir jetzt die EkAdasii der dunklen vierzehn Tage (krsna paksha) des Monats VaisAkha (April-Mai), einschließlich ihrer spezifischen Verdienste und ihres Einflusses”.

Lord Sri Krishna antwortete: “Oh König, in dieser und in der nächsten Welt ist der vielversprechendste und großmütigste EkAdasii VarUthinii EkAdasii, der während der dunklen vierzehn Tage des Monats VaisAkha auftritt.

Wer an diesem heiligen Tag ein vollständiges Fasten einhält, dem werden seine Sünden vollständig genommen, erlangt dauerhaftes Glück und erlangt alles Glück.

Das Fasten an VarUthinii EkAdasii macht selbst eine unglückliche Frau glücklich. Jedem, der es beobachtet, schenkt dieses EkAdasii materiellen Genuss in diesem Leben und Befreiung nach dem Tod dieses gegenwärtigen Körpers. Sie zerstört die Sünden aller und rettet Menschen vor dem Elend wiederholter Wiedergeburten.

“Indem er dieses EkAdasii richtig befolgte, wurde König MAndhAtA befreit. Viele andere Könige profitierten ebenfalls von der Beobachtung dieses EkAdasii – Könige wie MahArAja DhundhumAra in der IkshvAku-Dynastie, der von Lepra befreit wurde, die aus dem Fluch resultierte, den Lord Shiva ihm als Strafe auferlegt hatte.

Welches Verdienst man auch immer durch zehntausend Jahre währende Entbehrungen und Buße erlangt, wird von einer Person erreicht, die VarUthinii EkAdasii befolgt.

Das Verdienst, das man durch die Spende einer großen Menge Gold während einer Sonnenfinsternis in Kurukshetra erlangt, wird von einem Menschen erlangt, der diesen einen EkAdasii mit Liebe und Hingabe beobachtet und seine Ziele in diesem und im nächsten Leben mit Sicherheit erreicht. Kurz gesagt, dieses EkAdasii ist rein und sehr belebend und der Zerstörer aller Sünden.

“Besser als Pferde in Almosen zu geben, ist Elefanten zu geben, und besser als Elefanten zu geben, ist Land zu geben. Aber noch besser als Land zu geben, ist das Geben von Sesamkörnern, und besser als das ist das Geben von Gold. Noch besser als Gold zu geben, ist das Geben von Futtergetreide – denn alle Vorfahren, Halbgötter (Devas) und Menschen werden durch das Essen von Getreide satt. Daher gibt es kein besseres Geschenk der Nächstenliebe als dieses in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft.

“Dennoch haben erfahrene Gelehrte erklärt, dass das Verschenken einer jungen Jungfrau in der Ehe an eine würdige Person dem Verschenken von Nahrungsmitteln in der Wohltätigkeit gleichkommt. Darüber hinaus hat Lord Sri Krishna, die Höchste Persönlichkeit Gottes, gesagt, dass das Verschenken von Kühen in der Nächstenliebe dem Verschenken von Speisegetreide gleichkommt. Noch besser als all diese Wohltätigkeiten ist es, den Unwissenden spirituelles Wissen zu lehren. Doch alle Verdienste, die man durch all diese Taten der Nächstenliebe erlangen kann, werden von demjenigen erlangt, der auf dem VarUthinii EkAdasii fastet”.

“Einer, der vom Reichtum seiner Töchter lebt, erleidet einen höllischen Zustand bis zur Überschwemmung des gesamten Universums, Oh BhArata. Deshalb sollte man besonders vorsichtig sein, den Reichtum seiner Tochter nicht zu nutzen. Oh bester aller Könige, jeder Hausherr, der den Reichtum seiner Tochter aus Gier nimmt, der versucht, seine Tochter zu verkaufen, oder der Geld von dem Mann nimmt, dem er seine Tochter zur Ehe gegeben hat – ein solcher Hausherr wird in seinem nächsten Leben zu einer niederen Katze. Deshalb heißt es, wer als heiliger Akt der Nächstenliebe eine mit verschiedenen Ornamenten geschmückte Jungfrau verheiratet verschenkt und auch eine Mitgift mit ihr gibt, erhält Verdienste, die selbst Chitragupta, der Chefsekretär von YamarAja auf den himmlischen Planeten, nicht beschreiben kann. Das gleiche Verdienst kann jedoch leicht von jemandem erlangt werden, der auf der VarUthinii EkAdasii fastet.

“Die folgenden Dinge sollten auf dem Dashami (der zehnten Mondphase) am Tag vor den EkAdasii aufgegeben werden: Essen auf Glocken-Metallplatten, Essen jeglicher Art von Urid-dahl, Essen von Roten Linsen, Essen von Kichererbsen, Essen von Kondo (ein Korn, das hauptsächlich von armen Menschen gegessen wird und das Mohn oder Agarpanthas-Samen ähnelt), Essen von Spinat, Essen von Honig, Essen im Haus/Heim einer anderen Person, mehr als einmal essen und Teilnahme an Sex jeglicher Art.

“Auf der EkAdasii selbst sollte man folgendes aufgeben: Glücksspiel, Sport, Schlafen während des Tages, Betanüsse und ihr Blatt, Zähneputzen, Gerüchte verbreiten, Fehlersuche, Gespräche mit geistig Gefallenen, Zorn und Lügen.

“Auf den DwAdasii am Tag nach EkAdasii (der zwölften Mondphase) sollte man Folgendes aufgeben: Essen auf Glocken-Metall-Platten, Essen von Urid-dahl, roten Linsen oder Honig, Lügen, anstrengende Bewegung oder Arbeit, mehr als einmal essen, jede sexuelle Aktivität, Rasieren des Körpers, des Gesichts oder des Kopfes, Öle auf den Körper schmieren und Essen in der Wohnung eines anderen.

Lord Sri Krishna fuhr fort: “Wer die VarUthinii EkAdasii auf diese Weise beobachtet, wird frei von allen sündigen Reaktionen und kehrt in die ewige, spirituelle Wohnstätte zurück. Einer, der Lord JanArdana (Krishna) auf diesem EkAdasii verehrt, indem er die ganze Nacht wach bleibt, wird ebenfalls frei von all seinen früheren Sünden und erreicht die spirituelle Wohnstätte. Deshalb, o König, muss derjenige, der sich vor seinen angehäuften Sünden und den damit verbundenen Reaktionen und damit vor dem Tod selbst fürchtet, VarUthinii

Lord Sri Krishna fuhr fort: “Wer die VarUthinii EkAdasii auf diese Weise beobachtet, wird frei von allen sündigen Reaktionen und kehrt in die ewige, spirituelle Wohnstätte zurück. Einer, der Lord JanArdana (Krishna) auf diesem EkAdasii verehrt, indem er die ganze Nacht wach bleibt, wird ebenfalls frei von all seinen früheren Sünden und erreicht die spirituelle Wohnstätte. Deshalb, o König, muss derjenige, der sich vor seinen angehäuften Sünden und den damit verbundenen Reaktionen und damit vor dem Tod selbst fürchtet, VarUthinii EkAdasii durch sehr strenges Fasten einhalten.

“Schließlich, o edler Yudhisthira, erhält derjenige, der diese Verherrlichung der heiligen VarUthinii EkAdasii hört oder liest, den Verdienst, den er durch die Spende von eintausend Kühen für wohltätige Zwecke erworben hat, und schließlich kehrt er nach Hause zurück, in die höchste Wohnstätte von Lord Vishnu im Vaikunthas.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Englische Quelle: http://www.vaisnavacalendar.info/calendar-events/ekadasi-dwadasi-caturmasya/fasting-for-varuthini-ekadasi

-->